1.

論文(リポジトリ)

論文(リポジトリ)
Kataoka, Masuo ; Weber, Till ; 片岡, 満壽男 ; ヴェーバー, ティル ; 片岡, 満寿男
出版情報: 言語文化研究紀要 : Scripsimus.  pp.115-127,  2006-10.  琉球大学法文学部国際言語文化学科欧米系
URL: http://hdl.handle.net/20.500.12000/7608
概要: 琉球大学法文学部のドイツ言語文化コースでは、ハインリッヒ・ハイネ・デュッセルドルフ大学哲学部、外国語としてのドイツ語(DaF)専攻の授業実習生を受け入れている。これは両学部間の提携に基づくものである。そして琉球大学における授業実習生の受け入 れは、その主だったところはティル・ヴェーバーが担っている。それはデュッセルドルフ大学との交信に始まり、実習生の受け入れのためドイツ語教員をオーガナイズして時間割を調整...等々である。ドイツにおける外国語としてのドイツ語専攻の学生は、教授法のゼミに参加し、そして授業実習もしなくてはならない。このゼミをハインリッヒ・ハイネ・デュッセルドルフ大学で、2005年から2006年にかけての冬学期に担当したのはヴィンドルフWindolph先生だった(タイトルは「外国語としてのドイツ語入門」)。このゼミの学生はまた少なからず、授業実習を外国で出来たらいいとの希望を持っている。片岡がこのヴィンドルフ先生のゼミに参加した折、琉球大学での授業実習の様子についてゼミの学生に話してくれないかという話を持ちかけられた。その際ヴィンドルフ先生がくれたヒントは、デュッセルドルフの学生は授業実習生として琉球大学でどういうレベルのドイツ語の授業を持つのか、それを取り上げるべきだということ、即ち授業実習をしようという学生は行き先の学校で何を担当することになるのか知りたがっているということだった。発表に際しては、テイル・ヴェーパーが資料の多くをデュッセルドルフに送り、片岡はそれに基づいて報告を行った。また琉球大学ドイツ語の他のスタッフも授業や交流協定等について資料を送ってくれた。本稿は、上記教授法ゼミの2006年1月12日の授業で行った報告に基づくものである。本稿の意義は、今後デュッセルドルフ大学から来る授業実習生のための案内になることであり、ひいては琉球大学ドイツ語における授業実習生の受け入れの活動を広く知っていただくことにある。 続きを見る
2.

論文(リポジトリ)

論文(リポジトリ)
片岡, 満壽男 ; Kataoka, Masuo ; 片岡, 満寿男
出版情報: 言語文化研究紀要 : Scripsimus.  pp.93-112,  2003-10.  琉球大学法文学部国際言語文化学科欧米系
URL: http://hdl.handle.net/20.500.12000/7607
3.

論文(リポジトリ)

論文(リポジトリ)
片岡, 満壽男 ; Kataoka, Masuo ; 片岡, 満寿男
出版情報: 琉球大学欧米文化論集 = Ryudai Review of Euro-American Studies.  pp.161-176,  2002-03.  琉球大学法文学部
URL: http://hdl.handle.net/20.500.12000/7670
概要: Im Trauerspiel "Miß Sara Sampson" wird die Titelheldin von ihrer Nebenbuhlerin Marwood vergiftet. Hierau s entstehende Leiden und der schleißliche Tod bedeuten Saras Unglück. Es ist zu fragen, ob Sara in ihrer Auseinandersetzung mit Marwood im achten Auftritt des vierten Aufzugs auch noch psychisch gequält wird. Die Bewertung von Saras Leiden erfolgt nach einem Modell zur durch die Unglücklichkeit anderer zu verursachenden eigenen Unglücklichkeit. Denn in Ⅲ, 3 erfahren wir, dass Sara aus dem für ihren glücklichen Vater zu empfindenden Mitleid gern unglücklich bleiben will. In Ⅲ, 3 findet sich die ihr wegen ihres Fehltritts zugeschriebene Unglücklichkeit als ein anderes Modell, das zur Bewertung von Saras Leiden verwendbar ist, weil ihr dieser Fehltritt auch in Ⅳ, 8 eben durch Marwood vorgeworfen wird. In diesem Aufsatz wird durchgehend die Frage gestellt, ob Sara wirklich unglücklich ist. Saras angestrebte, durch Mitleid erweckte Unglücklichkeit würde nämlich nicht aufrichtig werden, wenn sie nicht unter Tränen starke selbstquälerische Gedanken erlebte. Während des Eintretens der toxikologiochen Wirkung des Giftes im letzten Aufzug des Dramas ist Sara zwar unglücklich, aber, innerlich gesehen, überwindet sie ihr physisches Unglück. Diese spezifische Tragik Saras wird auch unter Berufung auf Lessings Begriff der "Bewunderung" erörtert. Im Zusammenhang mit der Figur der "unglücklichen Tochter" Arabella, bezogen auf das Kindermord-Motiv in Euripides' "Medea", werden auch gewisse Hinweise aus Aristotels' "Poetik" einbezogen. 続きを見る
4.

論文(リポジトリ)

論文(リポジトリ)
片岡, 満壽男 ; Kataoka, Masuo ; 片岡, 満寿男
出版情報: 琉球大学欧米文化論集 = Ryudai Review of Euro-American Studies.  pp.1-22,  2000-03.  琉球大学法文学部
URL: http://hdl.handle.net/20.500.12000/7669
概要: In "Miß Sara Sampson" greift Lessing das Rachemotiv auf, indem er die gerächte Person, nämlich Sara, zur Titelheldin werden läßt, ganz im Gegensatz etwa zu Euripides' "Medea". In der von der griechischen Dramentradition durch die Rollenverteilung zu unterscheidenden "Miß Sara Sampson" hat Lessing sein Drama derart strukturiert, daß der den Racheakt tragenden Marwood nun statt der Heldenrolle eine schurkische zukommt. Marwood, die Ex-Geliebte, muß deshalb durch Mellefont tief gekränkt und zum Mord herausgefordert werden, indem ihre Rachetat als eine verbrecherische bezeichnet wird. Betont werden in diesem Trauerspiel nämlich Marwoods Grausamkeit und Barbarei, wie sie aus der zärtlichliebenden und bürgerlich zivilisierten Familie ausgeschlossen sein sollten. Betont werden weiter ihre Laster, vor allem ihre Verstellung, die auf der Bühne immer dann äußerst verdorben erscheint, wenn sie mit der Aufrichtigkeit in der bürgerlichen Welt und ihrer Empfindsamkeit in Widerspruch gerät. Angesichts der Kriminalität und Lasterhaftigkeit der Rachetäterin ist zu fragen, inwieweit die Verstellung für Marwood die gewissenhafteste Vorbereitung zur Umsetzung ihres Racheplans war. Daneben wird die Gegensätzlichkeit gewisser Begriffspaare wie Zärtlichkeit und Grausamkeit, Uneigennützigkeit und Eigennützigkeit, sowie Aufrichtigkeit und Verstellung stark berücksichtigt, da Empfindsamkeit auf die Beurteilung von tugendhaftem oder lasterhaftem Verhalten maßgeblichen Einfluß ausübt. 続きを見る
5.

論文(リポジトリ)

論文(リポジトリ)
片岡, 満壽男 ; Kataoka, Masuo ; 片岡, 満寿男
出版情報: 琉球大学欧米文化論集 = Ryudai Review of Euro-American Studies.  pp.53-75,  1996-12.  琉球大学法文学部
URL: http://hdl.handle.net/20.500.12000/7668
概要: In Gellerts rührendem Lustspiel "Die zärtlichen Schwestern" ist wohl der der Untreue beschuldigte Liebhaber Siegmund leicht zu entschuldigen, und ein solches Laster dürfte der Gottschedischen Komödientheorie nach mehr mit Hilfe der Vernunft korrigiert werden, um die Zuschauer durch das satirische Lachen zur Erbauung zu bringen. Aber im Ablauf der Handlung wird der lasterhafte Siegmund von der tugendhaften Freundesgemeinschaft entfernt, und nach Gellerts heimlichem Wunsch, daß die rechtschaffnen Leute so häufig als möglich sein möchten, wird auf der Bühne die moralische Reinigung durchgeführt, wobei das Lachen überhaupt verschwindet. In seiner "Abhandlung für das rührende Lustspiel" wies Gellert auf die Kritik hin, es gebe <unter den sogenannten rührenden Komödien sehr viel trockne, frostige und abgeschmackte>. Angesichts der Problematik stillen Lachens beruft sich Gellert bei der Grenzziehung oder -erweiterung der Komödie auf <einen solchen Beifall und ein solches Vergnügen, welches ... in dem Innersten des Herzens veschlossen bleibt>. In den letzten Szenen der "Zärtlichen Schwestern" wird dann gefragt, ob die Zuschauer an dem weinenden Lottchen <Beifall und Vergnügen> nicht finden, oder ob das augenblicklich vom Liebesglück verlassene Lottchen in der Wahrheit des Herzens nicht glücklich ist. Auf der Suche nach der Wahrheit des Herzens handelt es sich bei Simon und Damis um die Aufrichtichkeit. Wie ist es aber in der dem Herzen gegenüberzustellenden irdisch-weltlichen Gesellschaft? Hier schließt sich eine andere Überlegung an, daß die beiden Anklagenden eben ihrer objektiv erfolgreicheren verleumderischen List wegen umgekehrterweise eigentliche Schurken werden könnten, wenn der Autor Gellert selbst nicht auf die Tugend der empfindsam-selbstlosen Aufrichtigkeit beharrte. Was das Verhältnis des Lasterhaften zum Lächerlichen anbetrifft, das kontrolliert in der ersten Julchen-Handlung einer satirischen Komödie der Magister. Zur Erwägung des Komischen würde die Annahme der Behauptung beitragen, daß eine lächerliche Rolle wie die des Magisters auch in der letzten Siegmund-Handlung der Rührkomödie beim Vater Cleon gesucht werden könnte, wenn das Laster Siegmunds geduldet worden wäre. 続きを見る
6.

論文(リポジトリ)

論文(リポジトリ)
片岡, 満壽男 ; Kataoka, Masuo ; 片岡, 満寿男
出版情報: 琉球大学欧米文化論集 = Ryudai Review of Euro-American Studies.  pp.101-122,  1995-12.  琉球大学法文学部
URL: http://hdl.handle.net/20.500.12000/7667
概要: In den letzten Jahrzehnten auffallend, wird an dem Musikus Miller kritisiert, daß er die bürgerliche Moral mit dem ökonomischen Denken verwechselt. Das sieht man leider unverkennbar, wenn er Ferdinands Geldbeutel annimmt (V/5). Aber der ehrliche Bürger selbst fragt, ob er den Reichtum verdiene, nämlich nach der Bedeutung oder der Absicht Ferdinands. Ist dann nicht merkwürdig, daß Miller zum Geldempfang überredet wird durch die Begründung Ferdinands, daß dieser "den drei Monat langen glücklichen Traum von Seiner Tochter" bezahle? Traum ist Traum, aber keine Wirklichkeit. In Wirklichkeit ist Luise unberührt. Warum wird das Geld mit unhaltbarer Begründung angeboten und angenommen? Ist Miller eigentlich in der Lage, die wahre Absicht Ferdinands zu verstehen, nämlich den Giftmord seiner Tochter? Angesichts der Offenbarungsschwierigkeit von Warheit ist nun zu fragen, was in der Kommunikation von einem Beutel Gold zwischen den beiden Partnern funktioniert. Einige Zeichen müssen sich im Text finden. Auf der gesellschaftlichen Ebene des Dramas, oder in der dem Herzen gegenüberzustellenden 'Welt,' werden Ränkespiele um zwei Trennungen und um zwei Hochzeiten betrieben, und für die Trennung ist in der Kommunikationsform wie "Handel" oder "Kommerz" wohl der Betrag des Kranzgeldes zu bestimmen. Als Kranzgeld, oder als Entschädigung des Handelsobjekts Luise, erwähnt der Präsident "Skortationsstrafe". Einem anderen Handelsobjekt, der Mätresse Lady Milford, schickt der Herzog des Landes Brillanten zur Hochzeit, die überhaupt als Kranzgeld gelten. Gezielt wird dann auf einen Kontrast zu dem Fall Millers, indem der Überbringer der Edelsteine, ein Kammerdiener, das Angebot der Lady zurückweist, das in Form der Goldbörse ein durch den Menschenhandel erwecktes Mitleid erweist. Hält Miller das Geldangebot Ferdinands für Kranzgeld? Spielt er den Vater eines verführten Mädchens? Dann ist zwischen dem Dafürhalten Millers und der Wahrheit von Liebe und Tod eine Diskrepanz feststellbar, die in bezug auf die Konfliktbildung des Dramas in Erwägung gezogen werden sollte. 続きを見る